Deurag weiterhin auf Wachstums- und Anpassungskurs

Deurag weiterhin auf Wachstums- und Anpassungskurs

Die DEURAG Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG, Wiesbaden, eine Konzerntochter der SIGNAL IDUNA Gruppe, liegt mit 5,1 Prozent Steigerung der Bruttobeitragseinnahmen im Geschäftsjahr 2016 über dem Markt. Der Restrukturierungskurs sowie die Fokussierung auf eine nachhaltige Senkung der Combined Ratio werden weiter stark vorangetrieben.

Die Anzahl der Versicherungsverträge ging von 1.234.052 im Vorjahr um 1,3 Prozent auf 1.218.523 leicht zurück. Ihre Bruttobeitragseinnahmen konnte die DEURAG im Geschäftsjahr 2016 um 5,1 Prozent auf 174,5 Millionen Euro jedoch steigern.

Senkung der Kostenquote

Die auf die verdienten Brutto-Beiträge bezogene Kos­tenquote sank  gegen­über dem Vorjahr um 1,5 Prozent-Punkte auf 31,6 Prozent (Vorjahr 33,1 Prozent).

Der Bestand an Kapitalanlagen stieg im Geschäftsjahr 2016 von 371,3  Millionen Euro um 3,5 Prozent auf 384,3 Millionen Euro. Das Kapitalanlageergebnis für das Jahr 2016 verringerte sich leicht von 16,9 Millionen Euro auf 16,3 Millionen Euro. Die Nettoverzin­sung lag mit 4,3 Prozent um 0,3 Prozent-Punkte unter dem Vorjahreswert von 4,6 Prozent.

Gesamtergebnis

Nach Abzug der Steuern verzeichnete das Unternehmen einen Jahresüberschuss von 97.000 Euro. Dieser lag damit im Rah­men der Erwartungen.

Zur Senkung der Combined Ratio wurde 2016 eine Vielzahl von Maßnahmen eingeleitet. So wurden beispielsweise im Bereich Schadenmanagement eine Kooperationsvereinbarung mit einem Anwaltsnetzwerk geschlossen und eine Pilotphase zum Vorantreiben des Forderungsmanagements mit einem Inkassodienstleister initiiert.

Zur Entlastung der Kostenseite wurde ein strikter Zentralisierungskurs eingeschlagen. Die dezentral organisierten Innendienstfunktionen der Filialdirektionen werden sukzessive nach Wiesbaden verlagert. Noch in diesem Jahr werden die verbliebenen dezentralen Büros in Berlin, Dortmund, Hamburg und Köln ge­schlossen. Die Zentralisierung betrifft auch die Zweigniederlassung der  Marke ALLRECHT in Düsseldorf. Bis Ende 2017 wird der Standort Düssel­dorf aufgegeben und die Geschäftsvorfälle werden von Wies­baden aus bearbeitet.