01.07.2019

Barfuß Auto fahren – Das richtige Schuhwerk hinter dem Steuer

Darf man barfuß Auto fahren? Sind Badelatschen hinter dem Steuer erlaubt? Was ist mit Flip Flops oder High Heels? Der gesunde Menschenverstand sagt: Am besten eignet sich festes Schuhwerk zum Autofahren. Denn Autofahren ist risikobehaftet. Beim Führen eines PKW sollten man nicht nur ausgeschlafen und konzentriert sein, sondern auch dafür sorgen, dass die Pedale unter allen Umständen sicher bedienbar sind. Oberste Maxime ist, weder sich noch andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Beim Barfußfahren kann das schwierig sein. Aber ist es offiziell verboten? Was sagt die Straßenverkehrsordnung dazu?

Warum nicht barfuß Auto fahren?

Geschlossenes Schuhwerk im Sommer bei hohen Temperaturen ist für viele Menschen ein Gräuel – vom modischen Aspekt mal ganz abgesehen. Die Frage liegt nah: „Darf ich barfuß Auto fahren?“ Ja, Sie dürfen. Fest steht, dass barfuß Auto fahren erlaubt ist. Die Straßenverkehrsordnung (StVO) schreibt kein bestimmtes Schuhwerk zum Führen eines PKWs für Privatpersonen vor. Barfußfahren stellt keine Ordnungswidrigkeit dar. Entscheidend ist, dass Autofahrer ihren Wagen jederzeit sicher beherrschen, auch beim Barfußfahren. Besteht jedoch ein ursächlicher Zusammenhang zwischen fehlendem oder zu lockerem Schuhwerk und einem Unfall, kann der Fahrer strafrechtlich (bei Personenschäden) und bußgeldrechtlich belangt werden, dieser fahrlässig gehandelt hat.

In der Regel geht alles gut. In Gefahrensituationen ist es jedoch fast unmöglich, ein Auto barfuß oder mit lockeren Schuhen unter Kontrolle zu halten. Folgendes kann passieren:

  • Die Bremseinwirkung kann eingeschränkt sein.
  • Die Füße können vom Pedal rutschen.
  • Offene Schuhe können sich mit dem Pedal oder der Fußmatte verhaken.
  • Der Schuh kann unter das Pedal rutschen.
  • Sie treten mit einem Schuh auf die Sohle des anderen – das Bein lässt sich nicht mehr bewegen.

 

Obwohl kein Verbot für das Barfuß-Autofahren für Privatpersonen besteht, kann es sich bei einem Unfall auf den Versicherungsschutz auswirken. Wer keine oder ungeeignete Schuhe trägt, dem gibt die Teil- oder Vollkaskoversicherung möglicherweise eine Teilschuld und zahlt den Schaden nicht in der vereinbarten Höhe. Die Versicherung muss dazu im Einzelfall aber erst nachweisen, dass der Versicherungsnehmer grob fahrlässig gehandelt hat. Die Kfz-Haftpflichtversicherung übernimmt Schäden, die man fahrend anderen zugefügt hat – unabhängig vom Schuhwerk.

Fahrer sichern sich am besten mit einer Verkehrs-Rechtsschutzversicherung gegen Kosten ab, die einen Rechtsstreit nach sich ziehen kann.

Darf man mit Badelatschen Auto fahren?

Ebenso könnte die Frage lauten „Darf man mit Flip Flops Auto fahren?“, denn die Begriffe Badelatschen und Flip Flops werden oft synonym genutzt. Mit Flip Flops sind die sogenannten Zehentrenner gemeint. Die große Zehe wird bei ihnen von den übrigen Zehen durch einen Steg getrennt. Der Fuß wird durch Riemen, die vom Steg ausgehen, mehr oder weniger fest an der Sohle gehalten. Bei Badelatschen wie den klassischen „Adiletten“ hält ein Querstreifen alle Zehen fest. Da der Fuß nicht bei allen Bewegungen fest an der Schuhsohle anliegt, sind Badelatschen oder Flip Flops beim Autofahren keine gute Idee. Zu groß ist das Risiko, in Gefahrensituationen mit dem Fuß wegzurutschen oder sich mit den Pedalen zu verhaken.

Darf man mit Sandalen Auto fahren?

Mit Sandalen Auto fahren ist wie auch barfuß oder in Flip Flops Auto fahren nicht verboten. Definiert man „Sandale“ als einen offenen Schuh, bei dem Zehen und Fußsohle durch Riemen an Ferse und Knöchel an der Schuhsohle gehalten werden, klingt das nach etwas mehr Halt, als wenn die Ferse völlig frei ist. Das Autofahren mit Sandalen wird von manchen Personen daher als sicherer empfunden, als mit Flip Flops oder barfuß.

Und wie sicher ist das Autofahren mit Schlappen? Unter Schlappen versteht man Schuhe mit einer geschlossenen Vorderkappe ohne Fersenteil. Hier kommt es darauf an, wie weit die Vorderkappe über den Fußspann reicht und wie eng die Schlappen am Fuß anliegen. Bei einigen Schlappen lässt sich die Weite der Vorderkappe durch einen Riemen verstellen. Das ist der Grund, warum manche Menschen zum Beispiel mit Schlappen von Birkenstock Auto fahren und sich dabei sicher fühlen.

Welches Schuhwerk ist beim Autofahren erlaubt?

Für Privatpersonen sind Schuhe aller Art und sogar das Barfuß-Autofahren erlaubt – Fahren in Gummistiefeln oder nur in Socken eingeschlossen. In der deutschen Straßenverkehrsordnung (StVO) ist Schuhwerk kein Thema und somit kann bei Verkehrskontrollen kein Bußgeld für das Tragen offener Schuhe oder für fehlende Schuhe am Steuer verhängt werden.

Anders sieht es bei Berufskraftfahrern aus. Für sie gilt die „Unfallverhütungsvorschrift Fahrzeuge“. Sie schreibt vor, dass Berufskraftfahrer im Dienst festes Schuhwerk beim Autofahren tragen müssen. Die Definition für festes Schuhwerk lautet hier „den Fuß umschließendes Schuhwerk“.

Wenn man nun schlussfolgert, dass das Autofahren mit High Heels, die den Fuß umschließen, sicher ist, ist das falsch. Mit hohen Schuhen Auto fahren ist immer riskant. Durch die steile Fußstellung und die kleine Auftrittsfläche steigt die Unfallgefahr. Die Frage „Darf man mit High Heels Auto fahren?“ ist also wie beim Fahren mit Sandalen, Schlappen, Flip Flops, Badelatschen, Birkenstocks oder dem Barfuß-Autofahren mit „Ja, aber…“ zu beantworten.

Auf Nummer sicher ist man, wenn man ein paar leichte geschlossene Schuhe im Wagen hat. So lassen sich vor Fahrtantritt die Schuhe tauschen.


Dieser Blog-Beitrag wurde von unserer Partnerkanzlei VETO Rechtsanwaltsgesellschaft mbH auf rechtliche Korrektheit überprüft.

Weitersagen

Stellen Sie Ihren persönlichen Tarif zusammen

Ich Beamter oder im öffentlichen Dienst tätig, möchte absichern.

Gesamtsumme mtl.Tarif zusammenstellen