Der Businessplan – so klappt es mit der Existenzgründung

Sie haben eine, wie Sie finden, großartige Geschäftsidee und möchten diese in die Tat umsetzen und sich damit selbstständig machen? Um das Risiko einer Bauchlandung zu minimieren, sollten Sie allerdings vor Ihrer Existenzgründung einen handfesten Businessplan erstellen. Er hilft Ihnen bei der Vorbereitung und Durchführung, Ihr Unternehmen ins Leben zu rufen. Außerdem verschaffen Sie sich selbst einen konkreten Überblick, was Sie leisten müssen und können Ihre Geschäftsidee anderen perfekt verkaufen.

Zum Aufbau Ihres Geschäftsplans sollten Sie sich Zeit nehmen. Überlegen Sie in aller Ruhe, was Sie erreichen wollen und notieren Sie alles, was Ihnen dazu einfällt. Wenn Ihnen das Ganze am Anfang etwas ungeordnet erscheint, ist das kein Problem – die Struktur kommt später.

Was gehört in einen Businessplan?

Sie sind von Ihren Geschäftsideen überzeugt, aber um Investoren, mögliche Geschäftspartner oder Kreditgeber dafür zu gewinnen, benötigen Sie eine gute Strategie.

Folgende Punkte sollten Sie in Ihrem Businessplan skizzieren:

  • Die Geschäftsidee
  • Die Einordnung in die Branche und momentane Wirtschaftslage. Warum hat Ihre Unternehmensidee die besten Chancen, sich am Markt zu etablieren?
  • Wen wollen Sie erreichen? Wie sieht die Zielgruppe aus?
  • Strategien zu Marketing und Vertrieb
  • Den Finanzierungsplan – woher kommt das Geld für die Umsetzung?
  • Den Standort Ihres Unternehmens
  • Ihre Qualifikation, die Sie als Gründer aufweisen
  • Die Rechtsform Ihres Unternehmens
  • Mögliche Risiken
  • Wie soll Ihr Unternehmen geführt werden, wie viele Mitarbeiter sind geplant?
  • Wie sieht der angestrebte Umsatz aus?
  • Was sind Ihre langfristigen Ziele? Wo soll Ihr Unternehmen in einigen Jahren stehen?

 

Formulieren Sie klar und deutlich

Die Liste ließe sich weiter fortsetzen. Je ausführlicher Sie die einzelnen Themen spezifizieren, mit z. B. Marktanalysen, gesetzlichen Formalitäten und Förderprogrammen, desto leichter wird es Ihnen fallen, die richtigen Argumente anzuführen, wenn jemand mehr zu Ihren Geschäftsideen wissen möchte oder sie gar in Frage stellt.

Neben diesem, sehr ins Detail gehenden Businessplan, den Sie unbedingt benötigen, um sich selbst zu strukturieren, sollten Sie eine abgespeckte Version erstellen. Diese dient zur Vorlage bei potenziellen Geldgebern und Geschäftspartnern. Sie sollte klar gegliedert, leicht lesbar und auch für Nicht-Branchenkenner verständlich und vor allem interessant geschrieben sein.

Die Finanzierung ist das A und O

Auch wenn Sie sich sicher sind, dass Sie langfristig gesehen mit Ihrer Geschäftsidee Erfolg haben werden, steht und fällt diese mit der richtigen Finanzierung. Hier sollten Sie auf jeden Fall der Realität ins Auge blicken und sich nicht blauäugig einfach selbstständig machen – Ihre Existenz hängt davon ab!

Kalkulieren Sie

  • eine Aufstellung, wie viel Kapital Sie für Ihr Unternehmen brauchen. Hier fließen neben den direkten Kosten auch diejenigen ein, die Sie selbst zum Leben brauchen. Auch sollten Sie unbedingt eine Reserve einkalkulieren.
  • einen Finanzplan. Wie viel Eigenkapital ist vorhanden, wie beschaffen Sie das fehlende Geld. Gibt es Förderungen vom Staat, die Sie beanspruchen können?
  • wie Sie liquide bleiben. Was erwarten Sie auf der Soll-, was auf der Haben-Seite? Rechnen Sie hier absolut realistisch und spekulieren nicht mit Einkünften, die nicht gesichert ist.
  • die wirtschaftliche Entwicklung. Hier stellen Sie voraussichtliche Kosten und Umsätze langfristig gegenüber und prognostizieren den Gewinn.

 

Empfehlenswert: die Rechtsschutzversicherung für Selbstständige

Ihr Businessplan steht soweit. Aber haben Sie vielleicht etwas nicht richtig zu Ende gedacht, fehlen Ihnen noch einige Informationen und brauchen Sie Unterstützung? Hier kann Ihnen eine Kombinations-Rechtsschutzversicherung für Selbstständige außerordentlich von Nutzen sein, denn sie ist perfekt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Neben einem Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz mit oder ohne Spezial-Straf-Rechtsschutz beinhaltet sie folgende Serviceleistungen:

  • WebsiteCheck – eine rechtliche Analyse Ihrer Homepage
  • AuskunftPLUS – wichtige Wirtschaftsauskünfte, die Sie sich nicht aufwendig akkumulieren müssen
  • AnspruchPLUS – Forderungsmanagement zur Verringerung Ihrer Außenstände, wenn der Kunde fällige Rechnungen nicht zahlt

 

Mit einem gut durchdachten und realistisch kalkulierten Businessplan steht Ihrer Existenzgründung nichts mehr im Wege.