21.10.2019

Erste eigene Wohnung – Welche Versicherungen sind nötig?

Die erste eigene Wohnung bringt nicht nur Aufregung und Freude, sondern auch neue Verantwortungen mit sich. Beim ersten großen Schritt in die Selbständigkeit wird das Thema Versicherungen wichtiger denn je. Doch welche Versicherung ist gesetzlich vorgeschrieben und welche nicht? Welchen Schutz bieten die jeweiligen Versicherungsarten und bis zu welchem Alter sind junge Erwachsene familienversichert?

Erste eigene Wohnung: Notwendige Pflichtversicherungen

Die Krankenversicherung

Die Krankenversicherung ist in Deutschland gem. § 5 SGB V eine Pflichtversicherung. Auch bei der Pflegeversicherung handelt es sich um eine Pflichtversicherung. Sie wird im Rahmen der Krankenkasse automatisch mit abgeschlossen und ist mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Kinder und junge Erwachsene bis zum Ende des 25. Lebensjahres sind über ihre Eltern in der Familienversicherung kranken- und pflegeversichert. Sie benötigen lediglich dann eine eigene Krankenversicherung, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt wird:

  • das 25. Lebensjahr wird vollendet
  • es wird eine Ausbildung begonnen
  • der monatliche Verdienst übersteigt die Grenze von 450 Euro

 

Studierende profitieren von den günstigen Beiträgen einer studentischen Krankenversicherung, Auszubildende zahlen denselben Beitragssatz wie alle anderen Arbeitnehmer. Ausnahme: Liegt die Arbeitsvergütung bei weniger als 325 Euro pro Monat, übernimmt der Arbeitgeber die Beiträge.

Die Kfz-Haftpflichtversicherung

Wer ein eigenes Auto oder Motorrad besitzt, muss für dieses gem. § 1 PflVG i.V.m. § 4 PflVG eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen. Wir empfehlen zusätzlich den Abschluss einer Verkehrsrechtsschutzversicherung. Diese übernimmt im Falle eines Unfalls die Anwalts- und Gerichtskosten und erstattet eventuelle Strafkautionen.

Die private Haftpflichtversicherung

Obwohl die private Haftpflichtversicherung in Deutschland nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, ist sie für den Bezug der ersten eigenen Wohnung äußerst sinnvoll. Sie deckt alle Schäden am Eigentum Dritter ab und schützt vor Kosten, die junge Mieter allein nicht stemmen können.

Frische Mieter sind von einer privaten Haftpflichtversicherung beispielsweise dann geschützt, wenn sie beim Einzug Schäden im Hausflur oder in der Wohnung verursachen. Auch bei Schäden, welche im Laufe des Mietverhältnisses hervorgerufen werden, übernimmt eine private Haftpflichtversicherung grundsätzlich im Rahmen der geltenden Bedingungen die anfallenden Kosten für Reparaturen.

Erste Wohnung: optionale Versicherungen für zusätzlichen Schutz

Die Hausratversicherung

Zwar ist der Wert des eigenen Hausrats in jungen Jahren häufig noch begrenzt, doch muss er aufgrund eines Schadens ersetzt werden, kann dies zu unliebsamen finanziellen Engpässen führen. Eine Hausratversicherung übernimmt Schäden am Hausrat, welche durch:

  • Einbruch und Diebstahl
  • Vandalismus
  • Feuer und Wasser
  • Hagel und Sturm

 

entstanden sind. Sie zählt zu den wichtigsten Absicherungen gegen Schäden an elektrischen Geräten, Inventar und Kleidung.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung sind junge Mieter geschützt, wenn sie ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können. In diesem Fall zahlt die Versicherung eine Berufsunfähigkeitsrente, die als zusätzliche Einnahme zur staatlichen Erwerbsminderungsrente dient.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung, kurz BU, ist vor allem für Berufseinsteiger und junge Menschen notwendig, da diese in der Regel nicht über eine gesetzliche Versicherung geschützt sind. Die Versicherungsbeiträge fallen aufgrund der Gesundheitsprüfung vor der Aufnahme üblicherweise sehr gering aus, so dass sich eine BU sogar Studierende oder Auszubildende leisten können.

Die Rechtsschutzversicherung

Wer Ärger mit seinem ersten Arbeitgeber oder Vermieter hat, dem steht eine Rechtsschutzversicherung zur Seite. Diese sichert bei Rechtsstreitigkeiten sowie außergerichtlichen Verfahren ab. Unser Tipp: Vor dem Abschluss ist zu überlegen, welcher Bereich abgedeckt werden soll. Eine private Rechtsschutzversicherung greift bei privaten Rechtsproblemen, eine Berufs-Rechtsschutzversicherung schützt bei Rechtsstreitigkeiten am Arbeitsplatz und eine Mietrechtsschutz hilft bei Problemen mit dem Vermieter oder den Nachbarn,.

Versicherungsbedarf in der ersten eigenen Wohnung: Familienversicherung prüfen!

Egal, ob Kranken-, Hausrat- oder Haftpflichtversicherung: Bevor eine eigene Versicherung abgeschlossen wird, sollten junge Mieter zunächst prüfen, ob sie im Rahmen der Familienversicherung bei ihren Eltern mitversichert sind. Dies ist in der Regel dann der Fall, wenn sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet, Ihre Ausbildung gerade erst begonnen haben oder nicht mehr als 450 Euro pro Monat verdienen. Erst wenn junge Mieter die Alters- oder Einkommensgrenze überschritten haben, werden sie selbst versicherungspflichtig.

Besonderheit bei der Hausratversicherung: Beziehen Studierende oder Auszubildende vorübergehend eine Wohngemeinschaft oder ein Studentenwohnheim, muss dies bei vielen Versicherungsanbietern als sogenannte Außenversicherung in der elterlichen Versicherung vermerkt werden.


Dieser Blog-Beitrag wurde von unserer Partnerkanzlei VETO Rechtsanwaltsgesellschaft mbH auf rechtliche Korrektheit überprüft.

Weitersagen

Stellen Sie Ihren persönlichen Tarif zusammen

Ich Beamter oder im öffentlichen Dienst tätig, möchte absichern und einen Tarif Selbstbeteiligung haben.

Gesamtsumme mtl.Tarif zusammenstellen