03.05.2018 – zuletzt aktualisiert am: 08.12.2021

Gepäck verloren, verspätet oder beschädigt: Was tun?

Das Kofferband am Flughafen ist leer, das Gepäck kommt nicht an - ein wahrer Albtraum für Flugreisende. Und jetzt? Ist der Koffer nur verspätet oder gar verloren? Welche Rechte haben Reisende beim Gepäckverlust? Welche Ansprüche bestehen, wenn der Koffer gar nicht mehr auftaucht?

Inhalt:

Gepäckverlust: Was ist jetzt zu tun?

Ein Gepäckverlust kann schnell Panik und schlechte Laune auslösen. Doch jetzt ist es wichtig, Ruhe zu bewahren und Folgendes zu tun:

1. Andere Gepäckbänder überprüfen

Ist das Gepäck verschwunden, sollte man sich zunächst bei den benachbarten Gepäckbändern umschauen. Vielleicht ist das Gepäckstück beim Ausladen aus dem Flieger nur auf einem falschen Förderband gelandet und dreht hier mittlerweile einsam seine Runden.

2. Schalter für Gepäckvermittlung aufsuchen

Ist dies nicht der Fall, sollte jetzt der Schalter für Gepäckermittlung in der Ankunftshalle des Flughafens aufgesucht werden. Dieser ist mit „Lost & Found“ gekennzeichnet. Das Flugticket sollte griffbereit sein, denn auf diesem befindet sich die Gepäckregistrierungsnummer, die beim Check-in aufgeklebt wurde.

3. Gepäckverlust-Meldung aufgeben

Die schlimmste Befürchtung ist wahr geworden: das Gepäck ist unauffindbar. Jetzt muss eine formelle Verlustmeldung aufgegeben werden, idealerweise unverzüglich, spätestens aber innerhalb von sieben Tagen. Diese beinhaltet:

  • Gepäcks-Beschreibung: Der Koffer sollte genau beschrieben werden, um die Zuweisung zu erleichtern, falls dieser doch noch nachträglich auftaucht.
  • Adresse des Besitzers: Diese ist wichtig, falls das Gepäckstück gefunden wird und der Koffer an die angegebene Adresse geliefert werden soll.
  • Telefonnummer: Für Nachfragen und weitere Angaben wie z. B. besondere Merkmale des Gepäckstücks oder den Code eines gegebenenfalls vorhandenen Sicherheitsschlosses.


Wichtig: Es ist ratsam, sich eine Kopie der Verlustmeldung aushändigen zu lassen.

4. Bei Gepäckverlust: Anspruch auf Ersatz

In den meisten Fällen taucht das Reisegepäck innerhalb kurzer Zeit wieder auf und wird kostenlos an die Hoteladresse oder nach Hause geliefert.

Wenn die Urlaubsreise gerade erst angetreten wurde, sollten sich Betroffene an die zuständige Fluggesellschaft wenden. Diese hilft bei Gepäckverlust kurzfristig mit Hygiene-Artikeln wie Zahnpflegesets und Rasierern aus. Zudem besteht der Anspruch, das Nötigste an Kleidung zu kaufen. Dafür sollten unbedingt die Quittungen aufbewahrt werden, um diese anschließend innerhalb von drei Wochen bei der Airline einzureichen, damit die Kosten erstattet werden können. Der Anspruch auf Ersatzkäufe gilt nicht, wenn der Koffer verspätet am Wohnort ankommt.

Welche Anschaffungen angemessen sind, ist von der Dauer des Gepäckverlusts abhängig. Beträgt der Gepäckverlust z. B. bereits 24 Stunden, sind Ausgaben für Kleidung und Kosmetik angemessen. Bei einer Verspätung von mehreren Tagen ist davon auszugehen, dass weitere Kleidung benötigt wird. Es ist ratsam sich zunächst nur mit dem Nötigsten auszustatten, um auf weiteren Kosten am Ende nicht sitzenzubleiben.

Achtung: Das gilt nicht für Luxusartikel und Designerkleidung.

Bleibt der Koffer aber auch nach fünf Tagen verschwunden, erhalten Reisende von der Fluggesellschaft ein Formular in dem diese angeben können, welchen Wert und Inhalt der verlorene Koffer hatte.

Endgültiger Gepäckverlust: Was können Reisende tun, wenn das Gepäck nicht mehr auffindbar ist?

Die Airline hat den Koffer verloren? Ist das Gepäck mehr als 21 verspätet, gilt es offiziell als verloren. Bei einem Gepäckverlust beträgt die maximale Gepäckverlust-Entschädigung 1.385 Euro pro Passagier. Koffer und Inhalt werden entsprechend ihrem Zeitwert erstattet. Hier wird als Richtwert meist eine jährliche Wertminderung zwischen 10 und 30 Prozent veranschlagt.

Reise-Rechtsschutzversicherung bei Gepäckverlust: Es lohnt sich!

Besonders dann, wenn oft geflogen wird und Wertsachen zusätzlich abgesichert werden sollen, ist es oft sinnvoll, eine Reise-Rechtsschutzversicherung abzuschließen.

Schon gewusst? Auch wenn das Gepäckstück beim Transfer zum Hotel verloren geht oder aus dem Hotelzimmer gestohlen wird, reguliert die Reise-Rechtsschutzversicherung den entstandenen Schaden.

Unser Tipp: Reise-Rechtsschutz

Ob Erholungsurlaub am Strand, Städtetrip oder Aktivurlaub in den Bergen: Auch unterwegs können Sie in Streitigkeiten verwickelt werden. Gut, wenn Sie im Urlaub einen Reise-Rechtsschutz mit im Gepäck haben.

Mehr erfahren

Gepäckverlust bei einer Pauschalreise: Wer haftet?

Wurde eine Pauschalreise angetreten, können die Ansprüche zur Entschädigung direkt über den Reiseveranstalter und nicht über die Fluggesellschaft abgewickelt werden. Das zuständige Reisebüro hilft bei der Kontaktaufnahme. Außerdem besteht die Möglichkeit einer Reisepreisminderung pro Tag, an dem der Koffer weg ist. Wie hoch diese ausfällt, richtet sich nach der Art der gebuchten Reise.

Beispiel: Muss für eine Trekking-Tour in den Dolomiten auf die gesamte Ausrüstung verzichtet werden, fällt die Entschädigung vergleichsweise zu einem Strandurlaub höher aus.

Gepäckverlust vermeiden: Tipps

Um von vornherein das Risiko zu minimieren, dass der Koffer verloren geht, sollte Folgendes beachtet werden:

  • Schnüre oder Riemen am Gepäckstück vermeiden: Dies könnte die Beförderung behindern und es im schlimmsten Fall in die falsche Richtung leiten.
  • Sicherheitsschloss anbringen: Das schützt zusätzlich zum integrierten Zahlenschloss vor Diebstahl.
  • Anhänger anbringen: Dieser gibt schnell Auskunft über den Namen und Adresse des Gepäck-Besitzers. So kann beim Wiederauftauchen das Gepäck leicht zugestellt werden.

Kommt es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zum Gepäckverlust, ist es extrem hilfreich, wenn vor der Reise bereits eine Liste mit dem Inhalt des Koffers erstellt wurde.

Grundsätzlich beachten: Wertvolle Dinge immer im Handgepäck oder am Körper transportieren.

Sachen im Flugzeug vergessen: Und jetzt?

Nicht das aufgegebene Gepäck, sondern die Jacke oder das Handgepäck wurde im Flugzeug vergessen? Kein Grund zur Sorge, auch diese Dinge bekommt man schnell wieder. Allerdings ist jetzt schnelles Handeln gefragt:

1. Stehen bleiben und Bereich nicht verlassen

Es sollte kein weiterer Bereich des Gates verlassen werden, denn zurück durch die Sicherheitskontrolle kommt man nicht mehr. Wenn man gerade erst aus dem Flieger ausgestiegen ist, stehen die Chancen gut, an die vergessenen Sachen im Flugzeug zu kommen.

2. Personal der Airline oder des Flughafens ansprechen

Bitten Sie noch anwesendes Personal der Airline um Hilfe, da dieses leichter ins Flugzeug zurückkehren und den Sitzplatz überprüfen kann. Alternativ kann man auch das Flughafenpersonal direkt ansprechen.

3. Gepäckdienststelle aufsuchen

Wurde der Sicherheitsbereich verlassen, sollte man sich direkt an die entsprechende Dienststelle für verschwundenes Gepäck wenden, weil die Chance somit höher ist, die vergessenen Gegenstände schnellstmöglich wiederzukommen. Das Personal des Flughafens kann im besten Fall das Gate oder die Crew des Flugzeuges benachrichtigen und die Rückgabe beschleunigen.

Der Flughafen wurde von dem Reisenden bereits verlassen? Dann sollte so schnell wie möglich umgekehrt werden, um die Gepäckdienststelle oder das Fundbüro aufzusuchen. Alternativ kann online Kontakt mit der jeweiligen Airline hergestellt werden. Allerdings ist die Chance, die vergessenen Sachen aus dem Flugzeug direkt am Flughafen wiederzubekommen, deutlich höher. Bei der Online-Meldung verzögert sich der Prozess zumeist durch Bearbeitungszeiten.

Gepäck beschädigt: Was tun, wenn der Koffer nach dem Flug kaputt ist?

Das Gepäck ist zwar rechtzeitig angekommen, aber bei der Rückkehr wird bemerkt, dass das Gepäck beschädigt ist? Liegt eine Gepäckbeschädigung vor, ist die Fluggesellschaft dazu verpflichtet, Schadensersatz zu leisten. Der Anspruch beträgt pro Passagier bis zu 1.385 Euro und berechnet sich aus dem Zeitwert des Koffers. Man kann davon ausgehen, dass Airlines zwischen 10 und 30 Prozent pro Jahr vom Kaufpreis abziehen.

Ist eine Reparatur des Gepäcks möglich, kann die Fluggesellschaft den Schaden entsprechend reparieren lassen. Wenn das Gepäck beschädigt ankommt, sollte schnell gehandelt werden:

1. Gepäckbeschädigung melden

Es empfiehlt sich, den Schaden direkt vor Ort bei der Gepäckdienststelle zu melden. Spätestens sollte der Schaden allerdings innerhalb von sieben Tagen gemeldet werden. Als Nachweis sollte die Bordkarte und der Gepäckaufkleber aufbewahrt werden.

Hinweis: Der Schaden sollte am besten direkt dokumentiert werden, beispielsweise durch Fotos, falls Rückfragen von der Fluggesellschaft gestellt werden.

2. Gepäckbeschädigung-Entschädigung beantragen

Nachdem der Schaden gemeldet wurde, kann es passieren, dass die Fluggesellschaft dazu auffordert, den Koffer zur Reparatur zu bringen. Die Kosten dafür werden im Anschluss erstattet. Alternativ erhält man als Entschädigung auch bei manchen Fluggesellschaften einen neuen Koffer direkt am Flughafen oder nach Hause verschickt.

Tipp: Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten vor der Gepäckabgabe die Koffer und Taschen fotografiert werden, um im Falle einer Gepäckbeschädigung beweisen zu können, dass das Gepäck nicht bereits vor Reiseantritt beschädigt war.


Der eingestellte Blog-Beitrag wurde von unserer Partnerkanzlei ALEGOS Rechtsanwälte juristisch überprüft.